Vom "Thermenator" bis zum "explosiven" Sex-Toy Von fliegenden Einbrechern und 80er Jahre-Hits

6. Blöd gelaufen. So könnte man durchaus auch das Vorhaben eines Einbrechers umschreiben, der im Januar 2019 versuchte, in Dingolfing Beute zu machen. Tatsächlich sollte es für ihn offenbar die Nacht der fetten Beute werden. Stattdessen wurde es aber eine Nacht zum Vergessen. Sage und schreibe viermal scheiterte der Täter innerhalb einer Nacht bei seinen Einbruchsversuchen. Ein ums andere Mal verlor er die Materialschlacht und heimste am Ende lediglich den inoffiziellen Titel als "Dingolfings dümmster Einbrecher" ein.

7. Apropos Einbrecher: Nicht jeder fällt buchstäblich mit der Tür ins Haus. Manche machen diese Erfahrung auch von der Decke aus. Dass die Schwerkraft so ihre Tücken hat, musste ein Einbrecher im November 2017 in Straubing lernen. In den frühen Morgenstunden wollte er über den Dachboden in einen Verbrauchermarkt einsteigen. Mit dem "steigen" hat es dann allerdings nicht so ganz geklappt. Denn auch ihm machte das Material einen Strich durch die Rechnung. Und so landete er knallhart auf dem Boden der Tatsachen. Ein kurioser Fall, der noch einiges nach sich zog: Kommt ein Einbrecher geflogen

8. Dass der Käse längst nicht so schnell gegessen ist, mussten auch zwei junge Männer im Jahr 2013 auf dem Gäubodenvolksfest in Straubing lernen. Und das im wahrsten Sinne des Wortes. Wie auch immer sie das geschafft hatten, aber ihnen war es gelungen, auf dem Festplatz einen 25 KIlogramm schweren Laib Käse zu stehlen. Damit machten sie es sich dann auf einer Parkbank gemütlich. Doch 25 Kilo Käse wollen erstmal verdrückt werden. Ein schier unmögliches Unterfangen, sogar im ultimativen Vollrausch-Kohldampf. Lesen Sie hier noch einmal die ganze Geschichte dazu: Die Jäger des gestohlenen Käses

9. Doch man kann im Rausch natürlich auf noch deutlich unvernünftigere Schnapsideen kommen. Beispiel gefällig? Erinnern Sie sich noch an den 80er Jahre-Hit "Resi, i hol di mit'm Traktor ab" von Wolfgang Fierek? Dann dürfte dieser Fall etwas für Sie sein. Anfang Juni 2021 staunte die Polizei im Landkreis Freising nicht schlecht, als sie mitten am Nachmittag auf einen offenbar sturzbetrunkenen Traktorfahrer aufmerksam wurden. Auch wenn er weit weniger romantische Motive für seine Fahrt hatte. Denn während Wolfgang Fierek mit seinem Traktor lediglich das Herz seiner großen Liebe erobern wollte, hatte es sich der betrunkene Traktorfahrer aus dem Landkreis Freising nur noch zum Ziel gesetzt, der Polizei zu entwischen. Wie die Sache ausging, lesen Sie hier: Irre Traktor-Fahrt - 16 Jahre alt, voll wie eine Haubitze

10. Wer jetzt denkt, schuld ist immer der Alkohol, den können wir jetzt eines Besseren belehren. Denn manchmal ist es auch die liebe Technik, die bisweilen für gewaltige Missverständnisse sorgen kann. Und dadurch auch für größere Polizeieinsätze. So geschehen im Februar 2021 in Regensburg. Dort erhielt eine junge Frau eines Morgens via WhatsApp plötzlich eine mysteriöse Nachricht von ihrer Mutter mit folgendem Inhalt: "Betrüger sind da". Und weil sich die Mutter im Nachgang nicht mehr meldete, gingen Tochter und Polizei zunächst vom Schlimmsten aus. Doch dann nahm der Fall eine kuriose Wendung. Lesen Sie hierzu: Ärger mit der Autokorrektur

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading