Amtsgericht

"Rote Linie" für Landshuter Montagsspaziergänger

Von Andrea Königl
Zwei Aktivisten müssen sich vor dem Amtsgericht verantworten: Das Paar soll Vereinsvermögen geschmälert und Unterschrift gefälscht haben, sein Anwalt stellt zu Verhandlungsbeginn "unbedingten Verurteilungswillen" fest.
Während der Pandemie organisierte der Verein Kundgebungen wie diese. Bis heute sind die Mitglieder in der Stadt durch Montagsspaziergänge präsent.

Donnerstag

Landshuter Bausenat mit reduziertem Programm

Von Uli Karg
Abgesetzt wurde unter anderem die Genehmigung von Parkplätzen am Adelmannschloss und die Bauvoranfrage des Kinderkrankenhauses St. Marien für ein Kinderarzt-MVZ.

Asylunterkünfte?

Die volle Landshuter Container-Wahrheit

Von Uli Karg
Sollen in einer Containerlanschaft im Landshuter Westen Flüchtlinge untergebracht werden? Diese Frage richtete ein Leser an unsere Redaktion - und forderte die "volle Wahrheit". Wir haben bei der Stadt nachgefragt.

Glossen und Kolumnen der Redaktion

Mehr Artikel aus diesem Ressort

Oberbürgermeister Alexander Putz (von links) auf der Bühne des Theaterzelts mit Vorsitzender Ursula Weger, Vorstandsmitglied Josef Deimer, Vorsitzendem Dominik Godde, Angelika Kuntscher (Leiterin der Geschäftsstelle), Stefan Tilch (Intendant Landestheater Niederbayern) und Konrad Krukowski (Geschäftsführer des Landestheaters).

Theaterfreunde

Landshuter OB: "Kultur muss eine Pflichtaufgabe sein"

Von Uli Karg
Oberbürgermeister Alexander Putz bekennt sich bei den Theaterfreunden Landshut zur Sanierung des Stadttheaters - und lässt mit einem Positionspapier der niederbayerischen Oberbürgermeister und Landräte aufhorchen.
So sah die gefälschte Rechnung an die junge Unternehmerin aus. Sie kommt unscheinbar daher. Auffällig sind aber das falsche Wappen, die schwedische IBAN-Nummer und die falsche Zahlstelle.

Falsche Rechnungen

Betrugsmasche im Namen des Landshuter Amtsgerichts

Von Simon Kunert, Andrea Königl und Veronika Bayer
Zielgruppe Jungunternehmer: Täter suchen ihre Opfer aus Handelsregister heraus und fordern für die Eintragung 699 Euro - und manch einer läuft Gefahr, der schriftlichen Aufforderung nachzukommen.
2