Ostbayern heute Das waren unsere Themen des Tages

Die Vermisstensuche begann schon am Sonntagabend. Kräfte von Polizei und Feuerwehr aus Bayern teilen das Suchgebiet ein. Foto: Benjamin Schlegel

Wichtige Meldungen, emotionale Geschichten, kuriose Begebenheiten: In unserem täglichen Rückblick sammeln wir, was Ostbayern heute bewegt hat. Hier sind unsere Nachrichten des Tages.

Mädchen (8) im tschechischen Grenzgebiet spurlos verschwunden

Mit vereinten Kräften suchen sowohl tschechische als auch bayerische Polizei und Feuerwehr bereits seit Sonntagabend nach einem vermissten Mädchen. Die Achtjährige aus Berlin war gemeinsam mit ihren Eltern und zwei weiteren Kindern auf dem Berg Cerchov in Tschechien wandern. Als die drei Kinder gemeinsam spielten, verloren sie die Erwachsenen aus den Augen. Zwei der Kinder konnten wenig später wieder gefunden werden. Von dem achtjährigen Mädchen fehlt dagegen seit Sonntag um 17 Uhr jede Spur. Seither läuft die großangelegte Vermisstensuche im Grenzgebiet zwischen Waldmünchen und Tschechien. Mehr dazu lesen Sie hier: Polizei fahndet jetzt öffentlich nach Achtjähriger

Felix (25) aus Regensburg bei "The Voice of Germany" eine Runde weiter

Von Regensburg auf die große Showbühne: Das ist dem 25-jährigen Felix Breßmer gelungen. Bei der TV-Castingshow "The Voice of Germany" schaffte er über Umwege den Sprung in die nächste Runde. Zunächst hatte sich bei sogenannten "Blind Auditions" keiner der Coaches für den Regensburger Sänger umgedreht. So blieb es Sängerin und Coach Elif vorbehalten, den 25-Jährigen zu erlösen und ihn über die "The Voice: Comeback-Stage" mit in die nächste Runde zu nehmen. Mehr dazu lesen Sie hier: "The Voice of Germany": Regensburger schafft Sprung in die nächste Runde

Abonnieren Sie unser Digital-Angebot idowa.plus! Hier lesen Sie Porträts, Interviews und Reportagen aus Ihrer Region - aktuell, interessant und digital aufbereitet. Für Zeitungsleser gratis, sonst zum Schnupperpreis von 0,99€ im ersten Monat.

Anfang vom Ende im Kernkraftwerk Isar 2

Ingenieure und Techniker lassen sich normalerweise nicht von ihren Emotionen und bloßen Einschätzungen leiten, sondern verlassen sich einzig und allein auf belastbare Zahlen, messbare Daten und belegbare Fakten. Erst recht, wenn sie in einem derart hochsensiblen und hochkomplexen Umfeld wie einem Atomreaktor arbeiten.

Das gilt vor allem für Carsten Müller, den Standortleiter des Kernkraftwerks Isar (KKI), und seine Mannschaft, die mit dem Betrieb von Isar 2 seit mittlerweile 33 Jahren gut zwölf Prozent der Stromerzeugung in Bayern sicherstellen. Während der seit gut zwei Wochen laufenden Revision des KKI 2 können Müller und seine Leute ihre Gefühle und Gedanken allerdings nicht völlig abschalten. Lesen Sie hier die ganze Geschichte: Letzter Boxenstopp für Isar 2 (idowa+)

Nie mehr Streit um Landshuter Straßennamen

Die Vergabe von Namen nach bekannten Personen der Zeitgeschichte oder Firmen hat im Landshuter Stadtrat schon für viele Diskussionen gesorgt. Nach der jüngsten Debatte um eine Umbenennung der Ina-Seidel-Straße hatte die Grünen-Fraktion deshalb einen Antrag auf die Erstellung einer Richtlinie zur Straßenbenennung gestellt. Lesen Sie hier die ganze Geschichte: Nie mehr Streit um Landshuter Straßennamen (idowa+)

Schlägerei bei Jugend-Fußballspiel in Bogen

Fliegende Fäuste am Sonntag in Bogen - und das bei einem Fußballspiel der B-Jugend. Nach Angaben der Polizei wurden bei der Partie der JFG Kinsachkickers gegen den FC Ingolstadt mindestens zwei Gästespieler von Zuschauern angegriffen. Die Spieler wurden dabei geschlagen und getreten. Mehr dazu lesen Sie hier: Schlägerei bei Fußballspiel der B-Jugend in Bogen

Die Onlineredaktion von idowa und idowa.plus versendet wöchentlich einen Newsletter. Erfahren Sie, welche Artikel Sie unbedingt lesen sollten, und nehmen Sie an exklusiven Gewinnspielen für unsere Kunden teil. Anmelden ist ganz einfach.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading