Mainburger Musik-Projekt "Kultur vor dem Fenster" in BR2-Finalrunde

Kommt auch in Mainburg und Umgebung an: die "Kultur vor dem Fenster" oder Corona-gerecht in Freien - hier mit Initiator Ritsch Ermeier. Foto: Jörg Rudloff

Ein gutes Beispiel in der Pandemie: Das ist das Projekt "Kultur am Fenster" von Künstlern aus Mainburg und Umgebung. Jetzt wird es vielleicht sogar ausgezeichnet.

An die 50 Darbietungen sind es momentan, die die regionalen Künstler in Mainburg und Umgebung im Rahmen von "Kultur vor dem Fenster" jetzt schon aufgeführt haben. Die Idee dafür kam bereits aus dem ersten Lockdown und wurde in Fürth geboren. Dort hatten sich mehrere Künstler zusammengetan und eben diese kulturelle Plattform ins Leben gerufen.

Jetzt ist das Projekt in die Finalrunde des Wettbewerbs "Gutes Beispiel" von Bayern2 gekommen. Aus über 400 Einsendungen hatte die Jury die Idee mit der Kultur vor dem Balkon oder vor dem Fenster in die Finalrunde der letzten fünf gewählt. Jetzt brauchen die Künstler die Unterstützung auch der Hallertauer, um erster zu werden. Auf der Bayern2-Homepage kann bis Mittwoch nächster Woche für "Kultur vor dem Fenster" abgestimmt werden. Ob es letztendlich klappt, entscheidet die BR2-Jury dann am 12. Mai. Die Spannung steigt also auch für die Mainburger Künstler. Wer hier alles mit dabei ist, kann man sich anschauen unter www.kultur-vor-dem-fenster.de/mainburg.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading