Wörth an der Donau/Kirchroth Umgekippter Auto-Transporter legt Verkehr auf der A3 lahm

Ein umgekippter Auto-Transporter sorgte am Montagmorgen für massive Verkehrsbehinderungen auf der A3 in Fahrtrichtung Regensburg. Foto: Alexander Auer

Auf der A3 bei Wörth an der Donau ist am frühen Montagmorgen ein Auto-Transporter umgekippt. Die Autobahn musste deswegen in Fahrtrichtung Regensburg stundenlang gesperrt werden. 

Laut ersten Informationen war der Fahrer des Transporters, ein 24-jähriger Kroate, gegen 4.30 Uhr zwischen den Anschlussstellen Wörth an der Donau und Kirchroth zunächst nach rechts von der Fahrbahn abgekommen. Er versuchte noch, den Transporter wieder auf die Straße zu bekommen, verlor dabei jedoch völlig die Kontrolle. In der Folge prallte der Transporter erst gegen die Mittelleitplanke und kippte dann um. Dadurch fielen die geladenen Fahrzeuge - zwei Autos und ein Anhänger - von der Ladefläche, sodass die gesamte Fahrbahn in Richtung Regensburg blockiert wurde. Der 24-Jährige und sein 40-jähriger Beifahrer kamen mit dem Schrecken davon: Sie wurden zwar vorsorglich vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht, aber nicht verletzt. Wie hoch der entstandene Sachschaden an dem Transporter und den geladenen Autos ausfällt, ist noch unklar. 

Um die Bergung des Transporters zu ermöglichen, musste die A3 in Fahrtrichtung Regensburg komplett gesperrt werden. Erst gegen 12 Uhr konnte die Sperre aufgehoben werden. Es kam zu massiven Verkehrsbehinderungen, auch auf der nahen B8. Für unschöne Szenen am Straßenrand sorgten zudem mehrere Gaffer, die das Geschehen mit ihren Handys filmten. 

Die Ursache für den Unfall ist unterdessen noch unklar - laut Polizei liegen aber Hinweise auf Sekundenschlaf vor. Gegen den Unfallverursacher wird nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt.

 
 

3 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos