Ein 48-jähriger Autofahrer aus dem Stadtgebiet Passau war am frühen Mittwochmorgen auf der A3 bei Hofkirchen in Fahrtrichtung Deggendorf unterwegs. Aufgrund Platzregen kam der 48-Jährige vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit von der Fahrbahn ab und schleuderte mehrfach in die dortigen Schutzplanken. Das Auto kam anschließend entgegengesetzt zur Fahrtrichtung auf der rechten Spur zum Stehen. Durch die Kollision wurde das Fahrzeug so stark beschädigt, dass es nicht mehr fahrbereit war und abgeschleppt werden musste. Sowohl der Fahrzeugführer als auch sein 41-jähriger Beifahrer blieben unverletzt. Die Verkehrspolizei Passau wurde an der Unfallstelle durch Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Garham und der Autobahnmeisterei Passau unterstützt. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 18.000 Euro.