Am Freitag gegen 6.15 Uhr fuhr ein unter belgischer Flagge fahrendes Gütermotorschiff, welches mit 1.550 Tonnen Holzabfällen beladen war, auf der Donau zu Berg. Auf Höhe der Koppelstelle Straubing hatte das Gütermotorschiff laut Polizei mit dem Bug Grundberührung um kam kurz fest. Beim Festfahren entstand kein Schaden und es wurde niemand verletzt. Das Frachtschiff konnte sich aus eigener Kraft wieder befreien und fuhr ohne es zu melden einfach weiter. Der nicht genehmigte Freiturnversuch wird als Ordnungswidrigkeit durch die Wasserschutzpolizei Deggendorf zur Anzeige gebracht.