Von der Stewardess zur Unternehmerin Stephanie Krists Reise zum perfekt sitzenden BH

Vor vier Jahren hatte Stephanie Krist aus Freising genug von schlecht sitzenden BHs. Damals entstand die Idee zum eigenen Onlineshop für perfekt sitzende Büstenhalter. Foto: Krist

Welche Frau kennt ihn nicht, den Moment, in dem man in der Umkleide steht und einen BH anprobiert. Die Träger schneiden ein, das Unterbrustband kneift, die Körbchen sind zu weit: Selten passt der Büstenhalter auf Anhieb und der Frust ist irgendwann groß. Der Freisingerin Stephanie Krist ging es jahrelang genauso - bis sie sich die Frage stellte, muss es denn immer Ware von der Stange sein?

"Es geht um Momente der Qual, der Scham und des Selbsthasses in Umkleiden, weil wieder einmal kein BH-Modell passt", sagt Stephanie Krist. Seit zwei Jahren betreibt die 46-Jährige aus Freising einen Onlineshop namens "Centibra", in dem sie maßgeschneiderte Büstenhalter verkauft. Die Idee dazu kam ihr bereits vor vier Jahren, als sie wieder einmal verzweifelt vor dem Spiegel in einer unangenehm grell belichteten Umkleide stand. "Ich habe eine große Oberweite und bin aber gleichzeitig eher schmal. Die Verkäuferin sagte dann nur: 'In Ihrer Größe haben wir nichts'", erzählt sie. Oft habe sie Geschäfte frustriert verlassen - in ihrer Tasche der gekaufte BH, der ohnehin nur zwickt und zwackt.

Die Suche nach dem passenden BH

Für Krist fängt das Problem dabei schon bei dem Unterbrustband an. "Bei den BHs von der Stange gibt es diese Unterbrustbänder nur in Fünf-Zentimeter-Schritten. Wenn man Glück hat, passt das dann." Doch bei vielen Frauen liege der Umfang dann irgendwo zwischen zwei Größen. Die Folge: Der Büstenhalter rutscht oder kneift und sitzt einfach nicht richtig. Auch die richtige Cupgröße sei nicht immer leicht zu finden, so die 46-Jährige, denn bei einigen seien die Brüste unterschiedlich groß. "Weil bei uns die BHs maßgeschneidert werden, ist das kein Problem. Bei uns gibt es für jede Frau die passende Größe."

Für den BH mit der richtigen Passform müssen ihre Kunden nicht unbedingt nach Freising kommen. "Ich hab auf der Seite meines Onlineshops ein 3D-Video, das zeigt, wie man an seinen Brüsten Maß nimmt", sagt Stephanie Krist. Schritt für Schritt können ihre Kundinnen dann einer bebilderten Maßanleitung folgen, das gewünschte Modell auswählen und den BH bestellen. Auch einen passenden Slip dazu kann man in dem Shop in Auftrag geben. Nach etwa zwei Wochen erhalte die Kundin dann im Normalfall ihre Bestellung.

Keine Massenware, sondern Unikate

Produziert werden die BHs und Slips von einer Meisterschneiderin und ihrem Team im Iran. "Es war nicht einfach, jemanden zu finden, der Büstenhalter nicht für die Massenproduktion, sondern nach Bedarf anfertigt", sagt Stephanie Krist. Sie habe weltweit gesucht und dann im Iran einen Betrieb gefunden, der seit über 20 Jahren Erfahrung im Maßnähen von BHs mitbringe.

Krist war es bei der Wahl des Betriebs wichtig, sicherzustellen, dass dort nachhaltig und fair produziert werden könne. "Ich bin mehrmals dorthin geflogen und habe es mir vor Ort angesehen. Es gibt dort auch keine Kinder- oder Nachtarbeit und die Mitarbeiter werden fair bezahlt."

Von der Stewardess zur Unternehmerin

Die Corona-Pandemie brachte auch für die Freisingerin berufliche Veränderungen mit sich. Als sie vor zwei Jahren mit ihrem Shop online ging, arbeitete sie noch Vollzeit als Stewardess bei einer Fluggesellschaft. Jetzt wird das Geschäft vermutlich zu ihrem Hauptberuf. "Ich habe bei einem Urlaubsflieger gearbeitet, der jetzt aber wegen der Coronakrise schließen muss", erzählt sie.

Nun liegt das Hauptaugenmerk auf ihrem Onlineshop, für den es seit kurzem auf der Plattform "startnext.com"auch eine Crowdfunding-Kampagne gibt. "Ich wollte einfach, dass 'Centibra' für mehr Frauen bekannt wird", sagt die Freisingerin, die sich von der Aktion mehr Unterstützung erhofft, um ihre Produktion weiter ausbauen zu können.

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading