Unfälle Legoland-Achterbahn nach Unfall wieder in Betrieb

Neben dem Logo am Eingang zum Legoland ist die Achterbahn (r) des Freizeitparks zu sehen (Archivbild). Foto: Stefan Puchner/dpa

Die Ermittlungen der Polizei sind noch nicht abgeschlossen. Dennoch hat die verunglückte Achterbahn im Freizeitpark Legoland den Fahrbetrieb wieder aufgenommen.

Knapp zwei Monate nach einem Achterbahnunfall mit 31 Verletzten im Freizeitpark Legoland ist die Unglücksbahn wieder für Besucher geöffnet. Wie eine Legoland-Sprecherin berichtete, wurde die Achterbahn "Feuerdrache" am Donnerstagvormittag in Betrieb genommen.

In den vergangenen Wochen haben nach Angaben der Sprecherin zwei technische Überwachungsorganisationen die Bahn kontrolliert. Zudem seien Reparaturen an dem Fahrgeschäft vorgenommen worden. Nach den abschließenden Checks stehe die Achterbahn nun wieder den Gästen zur Verfügung. Mehrere Medien hatten über die Wiederinbetriebnahme berichtet.

Am 11. August war ein Zug des "Feuerdrachens" in dem Vergnügungspark im schwäbischen Günzburg auf einen vorausfahrenden Zug aufgefahren. Dadurch wurden 31 Menschen verletzt, einer davon schwer. Kripo und Staatsanwaltschaft wollen nun zusammen mit Sachverständigen die Ursache des Unglücks klären. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen.

Zunächst hatte die Polizei die Achterbahn nach dem Unglück für die Untersuchungen gesperrt. Dann wurde die Bahn für die Instandsetzung freigegeben, auch um zunächst Testfahrten ohne Besucher machen zu können.

Dieser Artikel ist Teil eines automatisierten Angebots der Deutschen Presse-Agentur (dpa). Er wird von der idowa-Redaktion nicht bearbeitet oder geprüft.

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading