Ein großer Teil der Marktgemeinderatssitzung am Donnerstag war dem Integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzept (ISEK) gewidmet. Hier stellte Bürgermeister Daniel Graßl den städtebaulichen Rahmenplan vor und die Marktgemeinderatsmitglieder berieten über mögliche Maßnahmen.

Graßl stellte zuerst die Grenze des Untersuchungsgebiets vor. Anschließend ging er kurz auf die bereits mit Zuwendungen aus dem Bayerischen Städtebauförderungsprogramm durchgeführten Maßnahmen ein. Anschließend stellte er die aktuell geplanten und noch nicht umgesetzten Fördermaßnahmen vor. So werden an der Kirche Sankt Margareta neue Parkplätze entstehen. Des Weiteren wird im Kirchenumfeld eine neue Stufenanlage entstehen und ein barrierefreier Zugang von "Am Gstadthof" aus.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 20. Oktober 2018.