Straubing Zauberhafte Momente bei Rivertone 2019

Die Neutral Ground Grass Band spielt am Rivertone-Freitag (5. Juli) um 18 Uhr. Foto: Neutral Ground Brass Band

Musik erzeugt Magie: Das hat die argentinische Sängerin Lily Dahab nach ihrem Auftritt bei Rivertone im vergangenen Jahr gesagt. Diese Magie entsteht auch in diesem Jahr von Freitag, 5., bis Sonntag, 7. Juli, am Festplatz Am Hagen bei der zweiten Auflage von Rivertone. Internationale Superstars haben sich zu dem von der Mediengruppe Straubinger Tagblatt/Landshuter Zeitung veranstalteten Musik-Festival angekündigt.

Neben den künstlerischen soll das Festival auch in diesem Jahr wieder kulinarische Highlights bieten.

Die Neutral Ground Brass Band, eine Marching-Band aus Amsterdam, eröffnet das Festival am Freitag, 5. Juli. Gegründet hat sich die Band in New Orleans – und eben dieses Mardi-Gras-Flair, in dem französische, afrikanische und amerikanische Kulturen verschmelzen, bringen sie zu Rivertone. „Wir passen uns immer dem Vibe des Publikums an“, sagt Tubist Bernhard Hollinger. Die Neutral Ground Brass Band spielt Brass-Stücke „und vielleicht ein Jimi Hendrix-Cover“, verrät er.

Die US-amerikanische R'n'B-Sängerin Judith Hill tritt nach der Marching-Band auf. Sie wäre eigentlich 2009 mit Michael Jackson als dessen Duett-Partnerin auf seine „This is it“-Tour gegangen – doch Jackson starb überraschend. Einem Millionenpublikum wurde sie bekannt, als sie bei der Beerdigung des King of Pop „Heal the world“ sang.

Judith Hill ist überzeugt, dass eine Stimme die Seele eines Menschen ausdrückt. „Eine Stimme sollte immer eine Geschichte erzählen.“ Ihre ist die von der Background-Sängerin zur Frontfrau. „Ich wünsche mir, dass mein Publikum genauso elektrisiert ist, wie ich. Ich will, dass die Party abgeht.“

Höhepunkt des Eröffnungsabends ist der Auftritt des italienischen Soulsängers Mario Biondi. Mit Musik ist er sprichwörtlich groß geworden: Sein Vater Stefano Biondi war selbst Liedermacher und lehrte seinen Sohn alles, was man über Soul wissen muss. „Er war mein erster Held und mein erster Fan zur selben Zeit“, erzählt Biondi. Einem festen Line-up folgt Biondi nie: „Sehr zur Freude meiner Musiker“, sagt er lachend. Er lässt sich von der Atmosphäre im Rivertone-Zelt tragen.

Roman und Julian Wasserfuhr starten mit ihrer Quintett-Besetzung in den Samstagabend, 6. Juli. Hört man ihr Album „Landed in Brooklyn“, das die beiden mit Trompete und Piano darbieten, meint man, am Ufer des Hudson-River zu stehen und an einem nebligen Morgen auf die Skyline Manhattans zu schauen.

Die deutschen Brüder sind bekannt für ihren coolen Wasserfuhr-Sound. Die Rheinische Post schrieb: „Julian und Roman Wasserfuhr gehören zum Besten, was der junge deutsche Jazz zu bieten hat. Das ist allerhöchste Jazz-Qualität!“

Von Paris, erzählt Jazz-Diva Dee Dee Bridgewater, hatte sie schon immer geträumt. Irgendwann fasste sie den Entschluss und zog von den Staaten an die Seine. 24 Jahre lebte sie dort: „Die Zeit in Frankreich war die schönste Zeit, die ich hatte.“ Diese Stimmung möchte sie bei Rivertone mit ihren Chansons heraufbeschwören. „Es ist einfach ein Liebeslied an Frankreich.“ Zu hören sind Chansons auf Englisch und Französisch von ihrem Album „J'ai Deux Amours“.

Nach den Chansons wird's funkig: Die niederländische Saxophonistin Candy Dulfer wird dem Publikum einheizen. Schon Prince, mit dem sie jahrelang zusammenarbeitete, sagte: „When I want Sax, I call Candy.“ Bekannt wurde Candy Dulfer 1989 mit der Single „Lily was here“, die sie mit Dave Stewart von den Eurythmics („Sweet Dreams“) aufnahm.

Seit 2014 moderieren Franze Moosauer und sein Spezi Adrian Kreuzer die „Boarische Late Night Show“ bei DonauTV. Am Sonntag, 7. Juli, kommen sie mit zwei Bands und einem Kabarettisten zum Rivertone-Festival. Die Band Gringo Bavaria aus der Gegend um Malgersdorf hat in den vergangenen Jahren ihren ganz eigenen Sound entwickelt: Mundart-Rockmusik. Die Musiker sehen sich nicht nur als Gute-Laune-Band: In ihrem Song „Propaganda“ geht es um Meinungsmache und Filterblasen. Und das Gefühl von „Dann hau i ab“ hatte wohl schon jeder einmal. Zu Rivertone kommen sie in klassischer Rock-Besetzung, „wie die Rolling Stones“. Die Band De Waltons spielt Blues, Gospel, Rock und Country mit Banjo, Gitarre, Blues Harp und Kontrabass. Am liebsten interpretieren sie Rock-Klassiker von AC/DC bis Kiss.

Ins Reich der Maya tauchen die Zuhörer bei Stefan Kröll ein: Der Kabarettist aus dem Mangfalltal ist nämlich überzeugt, dass der Opferkult der Maya viele Gemeinsamkeiten mit unseren heutigen Sportlern hat.

Tickets

für das Rivertone-Festival Am Hagen gibt es im

Leserservice des Straubinger Tagblatts
Ludwigsplatz 32, 09421/940-6700

und bei allen anderen Vorverkaufsstellen der Mediengruppe Straubinger Tagblatt/Landshuter Zeitung und unter www.rivertone.de.

VIP-Tickets

mit exklusiven Vorteilen – vom reservierten Parkplatz bis zu kulinarischen Erlebnissen – sind erhältlich unter 09421/940-6700 oder per E-Mail an kontakt@rivertone.de. Weitere Informationen gibt es unter www.rivertone.de.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading