Steinach Stau auf der A3 nach Auffahrunfall

Am Freitag war auf der A3 in Ostbayern einmal mehr Stau angesagt. Diesmal war es auf Höhe der Anschlussstelle Straubing zu einem Auffahrunfall gekommen. (Symbolbild) Foto: Armin Weigel/dpa

Wieder mal hat es am Freitag auf der A3 gescheppert. Wieder mal hatte ein Verkehrsteilnehmer das Stauende vor ihm übersehen und knallte dem Vordermann ins Heck. Die Folge war auch diesmal noch mehr Stau.

Dichtes Gedrängel herrschte auch am Freitag gegen 17.30 Uhr wieder auf der A3 in Richtung Passau kurz vor der Baustelle an der Anschlussstelle Straubing. Nicht zuletzt wegen des Berufsverkehrs staute es sich bereits an der Einfahrt zu der Baustelle. Dumm nur, dass der Fahrer eines ungarischen Vans davon offenbar wenig mitbekam. Er übersah das Stauende und knallte in das Heck eines vor ihm stehenden VW Golf. Durch den wuchtigen Aufprall wurde der Fahrer des VW Golf leicht verletzt und musste per Sanka in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht werden. Die beiden Insassen des Vans hatten Glück im Unglück und blieben unverletzt.

Beide Unfallfahrzeuge waren allerdings nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Zudem wurde die rechte Fahrspur während der Unfallaufnahme gesperrt. Der Verkehr staute sich in der Folge etwa sechs Kilometer lang. Gegen 18.15 Uhr konnte der Verkehr schließlich wieder komplett freigegeben werden. 

Insgesamt entstand bei dem Unfall ein Sachschaden von rund 15.000 Euro. 

An der Unfallstelle waren die Feuerwehren Steinach und Kirchroth im Einsatz.

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos