Schon eine Stunde vor Spielbeginn war das Eisstadion am Pulverturm am Sonntagnachmittag prall gefüllt, die Fans sangen und feierten, als wäre das Spiel bereits im Gange. 5635 Zuschauer waren zur ersten Playoff-Viertelfinal-Partie der Straubing Tigers gegen die Adler Mannheim gekommen, zum ersten Mal seit mehr als zwei Jahren und der kargen Corona-Zeit war das Stadion wieder ausverkauft. Und eine Choreographie in der Fankurve verdeutlichte, wie groß die Euphorie und die Vorfreude im Lager der Straubing Tigers vor der Endrunde war: "Seit 2020 lebt der Traum", stand auf einem großen blau-weißen Transparent, dazu wurde der Meisterpokal gezeigt.

"Ich war heilfroh, dass das Spiel ausverkauft war - nach zwei Jahren endlich wieder volle Hütte. Es war einfach toll. Es war eine unglaubliche Stimmung", schwärmte Tigers-Nationalverteidiger Marcel Brandt von der Atmosphäre.