Zürich - Die von den USA verhängten Sanktionen gegen die an der Gaspipeline Nord Stream 2 beteiligten Firmen zeigen Wirkung. Das Schweizer Unternehmen Allseas kündigte an, den Bau der Pipeline bis auf Weiteres einzustellen. Die Firma ist Betreiberin der hoch spezialisierten Schiffe, mit denen die Rohre für die Pipeline durch die Ostsee verlegt werden. US-Präsident Donald Trump hat ein Gesetzespaket unterzeichnet, in dem die Sanktionen enthalten sind. Die USA argumentieren, dass sich Deutschland mit der Pipeline abhängig von Russland machen würde.