Schierling Immer wieder Probleme am Allersdorfer Weg

Der Allersdorfer Weg wird bei Regen regelmäßig ausgeschwemmt. Der Bauausschuss genehmigte nun die Asphaltierung eines Teilstücks. Foto: Sebastian Brückl

Ein Teilstück des Allersdorfer Weges soll asphaltiert werden. Bei Regen wird der Weg regelmäßig ausgeschwemmt, was laut Marktverwaltung einen "immensen" Arbeitsaufwand für den Bauhof nach sich zieht. Der Ausschuss für Bau, Verkehr und Natur genehmigte in seiner Sitzung am Dienstag die Flächenversiegelung einstimmig.

Der Allersdorfer Weg führt vom Gewerbegebiet "Am Birlbaum" nach Allersdorf und ist auf seiner kompletten Länge geschottert. Auf der Höhe von Mannsdorf, an der Stelle wo auch der Funkmast gebaut wird, führt der Weg über eine Kuppe. Hier besteht laut Reiner Daller vom Bauamt das Problem, dass der Weg bei jedem größeren Regenschauer auf beiden Seiten ausgeschwemmt wird. Dadurch müsse der Bauhof etwa fünfmal im Jahr ausrücken und den Weg wieder instand setzen. Dieser Arbeitsaufwand sollte reduziert werden, deswegen schlug die Verwaltung in Zusammenarbeit mit dem Bauhof vor, den Weg auf einer Teilstrecke über die Kuppe auf rund 400 Meter zu asphaltieren. Dadurch würde sich der Bauhof über die Jahre sehr viel Arbeit sparen. Bei der Asphaltierung handelt es sich um eine Flächenversiegelung, wodurch Ausgleichsflächen zu erbringen sind, informiert Daller. Die Kosten betragen rund 20 500 Euro. Der Ausschuss genehmigte die Asphaltierung einstimmig und vergab den Auftrag an die Firma Pritsch aus Herrngiersdorf.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading