Mit dem 1. April ist der Beschluss zur Lockerung der Sargpflicht in Bayern in Kraft getreten. Aus "religiösen und weltanschaulichen Gründen" ist nun in 14 Bundesländern eine Beerdigung im Leichentuch möglich. Darüber zeigen sich vor allem Muslime erfreut. "Für uns ist es ein Schritt nach vorne", betont Turan Çaglayan, Vorstandsmitglied der Türkisch Islamischen Gemeinde zu Landau

Der 57-jährige spricht von einer "großen Erleichterung" für die Gläubigen im Freistaat. "Um den islamischen Bestattungsritus einzuhalten, werden Angehörige in ihr Herkunftsland überführt. Der neuen Generation, die hier aufgewachsen ist, ist es aber auch wichtig, dass ihre Verstorbenen an dem Ort begraben werden, wo sie aufgewachsen sind, leben und weiterleben werden." Die Änderung der Bestattungsverordnung könne dazu beitragen, diesen Konflikt zu lösen und dazu führen, dass mehr Muslime in der deutschen Heimat beerdigt werden, glaubt Vorstandsmitglied Çaglayan.