Rottenburg a. d. Laaber Umweltminister Glauber beim Wasserzweckverband

Umweltminister Thorsten Glauber war zu Besuch beim Zweckverband zur Wasserversorgung der Rottenburger Gruppe Foto: gt

Umweltminister Thorsten Glauber (Freie Wähler) war sichtlich beeindruckt, als er am Mittwochnachmittag das neue Informationszentrum des Zweckverbandes zur Wasserversorgung der Rottenburger Gruppe betrat. Noch besser gefiel ihm, dass er noch vor der Eröffnung am 18. Oktober sehen dürfe, wie der Wasserzweckverband künftig Informationen zum Thema Wasser vermitteln werde.

Marlene Gruber, die Projektkoordinatorin Landwirtschaft und Grundwasserschutz, führte Glauber durch die Ausstellung, mit der der Wasserzweckverband versuche, den Wert des Wassers darzustellen. Vorsitzender Hans Weinzierl, seine Stellvertreter, die Bürgermeister Ludwig Robold und Karl Scharf, sowie Bürgermeister Alfred Holzner mit seinen Stellvertreterinnen Mathilde Haindl und Angelika Aiwanger sprachen deutlich länger mit dem Umweltminister, als dieser sich eigentlich für den Termin Zeit nehmen wollte. Zu drängend sind aber die Themen, die insbesondere Weinzierl und Holzner dazu veranlassten, das Gespräch zu suchen. Es ging ihnen darum klar zu machen, dass die Privatisierung des Trinkwassers verhindert werden muss, und darum, den Schutz der Gewässer durch Gewässerrandstreifen voranzutreiben. Holzner berichtete vom Labertalprojekt, einer ökologischen Flurbereinigung auf rund 60 Hektar Fläche. Weinzierl freute sich, dass der Umweltminister aufmerksam zuhörte und die Geduld aufbrachte, sich die Sorgen des Wasserversorgers anzuhören. Am Gespräch nahm auch Dr. Juliane Thimet vom Referat Wasserrecht, Einrichtungen Wasser/Abwasser, Rechtschutz des Bayerischen Gemeindetages teil.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 10. Oktober 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 10. Oktober 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading