"Ich kaufe daheim", steht auf einem Banner, das in Kürze über der Bundesstraße hängen wird. Damit will das OHO-Stadtmarketing das Bewusstsein der Verbraucher dafür schärfen, wie wichtig es ist, vor Ort den Einzelhandel zu stärken.

Der komplette Lockdown hat den stationären Handel in noch nie dagewesener Weise getroffen. Von jetzt auf gleich, musste der Ladenschlüssel in vielen Branchen für mehrere Wochen zur Schließung umgedreht werden. Doch schnell entwarfen Schuhgeschäfte, Gastronomen oder Blumen- oder Buchladen individuelle Konzepte, um ihre Waren an die Frau oder den Mann zu bringen. Die Überbrückungsangebote reichten vom Lieferservice über online-Angebote bis hin zu Abholmöglichkeiten. "Es freut mich sehr, dass die Bürgerinnen und Bürger dieses Angebot angenommen haben und die Gastronomie und Händler vor Ort nicht im Regen stehen ließen", sagt Stadtmarketing-Geschäftsführerin Doris Dick.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa.plus.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 06. Juni 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.