Nutzung der Hitachi-Halle Zentrallager für Pandemie-Schutz in Landshut?

Noch steht in der früheren Hitachi-Halle allerlei herum, was an den letzten Nutzer erinnert. Spätestens bis Jahresende wird hier leergeräumt sein; dann könnte nach den Vorstellungen von Eigentümer Hans Eller ein Zentrallager für Pandemie-Schutzausrüstung entstehen. Foto: Christine Vincon

Wird es in Landshut demnächst ein zentrales Lager für Pandemie-Schutzausrüstung geben? Geht es nach Hans Eller, dann ist die große Halle auf dem früheren Hitachi-Areal in Löschenbrand dafür geradezu prädestiniert.

Er habe von einer entsprechenden Standortsuche des Freistaats Bayern gehört und inzwischen bereits ein Gespräch mit Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger geführt, so der Immobilienunternehmer. Eller zeigt sich überzeugt: Das Gebäude ist zur Lagerung großer Mengen von Masken, Kleidung und sonstiger Schutzmaterialien sehr gut geeignet; dazu komme noch seine günstige Lage "in Autobahn- und Flughafennähe".

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading