Torreón - Ein Elfjähriger hat in einer Grundschule in Mexiko das Feuer eröffnet und eine Lehrerin getötet. Anschließend erschoss sich der Sechstklässler in der Privatschule in der Stadt Torreón selbst. Es gab außerdem sechs Verletzte - fünf Schüler und einen Lehrer. Ihr Zustand soll stabil sein. Der Schütze hatte nach Aussagen des Gouverneurs sowie der Staatsanwaltschaft um Erlaubnis gebeten, zur Toilette zu gehen, um die Hose zu wechseln. Als er nach 15 Minuten nicht zurückgekehrt war, habe die Lehrerin nach ihm geschaut. Da habe er angefangen zu schießen.