Liveticker zum Nachlesen Straubing Tigers schlagen Iserlohn deutlich

Taylor Leier, Jason Akeson und Marcel Brandt bejubeln das zwischenzeitliche 4:0 für die Tigers. Foto: fotostyle-schindler.de

Nur zwei Tage nach der 1:2-Niederlage gegen Schlusslicht Schwenningen sind die Straubing Tigers erneut zuhause gefordert. Am Dienstag (19.30 Uhr) sind die Iserlohn Roosters in der Gäubodenstadt zu Gast. Holen die Tigers gegen die Roosters wieder etwas Zählbares? Wir berichten für Sie live aus dem Eisstadion am Pulverturm.


 

Straubing Tigers - Iserlohn Roosters 6:2

Tore: 1:0 (4:04) St. Denis (Connolly, Manning), 2:0 (4:24) Leier, 3:0 (11:02) Elsner (Lampl), 4:0 (23:49) Akeson (Brandt), 4:1 (29:11) Jentzsch (Foucault, Ziegler), 4:2 (34:52) Ziegler (Adam), 5:2 (53:10) Akeson (Mouillierat, Connolly), 6:2 (58:43) Brunnhuber (Mulock)

Den ausführlichen Spielbericht samt Bildergalerie finden Sie hier.

Fazit nach dem Spiel: Die Straubing Tigers haben zwei Tage nach der Niederlage gegen Schlusslicht Schwenningen ein anderes Gesicht gezeigt und die Iserlohn Roosters klar und verdient mit 6:2 besiegt. Die Tigers wussten über weite Strecken der Partie mit Offensivdrang zu überzeugen. In einem recht ausgeglichenen letzten Abschnitt haben Akeson und Brunnhuber für die Tigers alles klar gemacht. Nach dem Spiel feierte die Westkurve noch Goalie Vogl mit Sprechchören. Für Vogl und Co. geht es am Freitag in Düsseldorf weiter. Wir bedanken uns für Ihr Interesse und wünschen einen schönen Abend!

60. Minute: Das Spiel ist aus! Die Straubing Tigers bezwingen Iserlohn klar mit 6:2.

59. Minute: TOOOOOOOOOOOOOOOOOOR FÜR DIE TIGERS! Die Gäste verlieren ohne Goalie im Tor die Scheibe, Mulock legt dann in die Mitte zu Brunnhuber, der Nahe der Blauen ins leere Tor trifft.

59. Minute: Die Roosters belagern die Zone der Tigers und feuern mehrfach ab.

56. Minute: Acolatse scheint noch ganz der Alte zu sein. Der Ex-Tiger packt Leier von hinten am Trikot, zu einer Keilerei kommt es aber nicht.

54. Minute: TOOOOOOOOOOOOOOOOOOR FÜR DIE TIGERS! Das ist die Entscheidung! Akeson hat viel Platz, läuft auf das gegnerische Tor zu und umkurvt Jenike zum 5:2.

53. Minute: Mulock hätte den Sack zumachen können. Nach einem Tigers-Konter bekam er die Scheibe serviert, doch scheiterte.

52. Minute: Es geht gerade hin und her. Die Zeit läuft derweilen weiter runter - und sie läuft für Straubing.

48. Minute: Die Tigers lassen das Powerplay ungenutzt. Die beste Chance hatte Eder nach einer tollen Einzelaktion.

46. Minute: Riefers teilt einen Stockcheck aus und darf zwei Minuten zuschauen. Die Tigers in Überzahl!

44. Minute: 3.073 Zuschauer sind heute im Stadion, knapp 200 weniger als am Sonntag gegen Schwenningen.

42. Minute: Die Gäste sind wieder komplett. Die Tigers konnten keinerlei Druck auf das Iserlohner Tor entfalten.

41. Minute: Das letzte Drittel läuft! Die Tigers sind zu Beginn des Schlussabschnitts eine Minute und 23 Sekunden in Überzahl, Bailey verweilt noch in der Kühlbox.

Fazit nach dem zweiten Drittel: Als Akeson in der 24. Minute auf 4:0 erhöhte, schien die Sache durch für die Tigers. Ein Überzahltreffer von Jentzsch und ein Tor von Ex-Tiger Ziegler, das sich nicht wirklich abgezeichnet hatte, sorgten dafür, dass wieder ein Hauch Spannung ins Straubinger Eisstadion zurückkehrte. Pünktlich zum letzten Abschnitt nehmen wir unsere Berichterstattung wieder auf.

40. Minute: Das zweite Drittel ist vorbei, es geht mit einer 4:2-Führung für die Tigers in die zweite Pause.

40. Minute: Das 5:2 bleibt den Tigers zunächst verwehrt, dafür sind sie jetzt wieder in Überzahl. Bailey muss wegen hohen Stocks in die Kühlbox.

39. Minute: Nachdem sich die Schiedsrichter um Gordon Schukies die Szene gründlich angeschaut hatten, entschieden sie, den Treffer wegen hohen Stocks nicht zu geben. Ein Straubinger fälschte den Schuss, der letztlich im Tor landete, noch mit dem Schläger ab.

39. Minute: TOOOOOOOOOOOOOOOR FÜR DIE TIGERS! Oder doch nicht? Es gibt Videobeweis.

38. Minute: Der Treffer zum 2:4 aus Gäste-Sicht hatte sich eigentlich nicht abgezeichnet. Nun ist es aber wieder spannend.

35. Minute: TOR FÜR ISERLOHN! Ziegler zieht ab und trifft gegen seinen Ex-Verein.

33. Minute: Beirren lassen sich die Tigers vom Gegentreffer nicht. Die Straubinger sind auch nach dem Iserlohner Ehrentreffer das aktivere Team.

30. Minute: TOR FÜR ISERLOHN! Die Gäste nutzen das Powerplay. Zunächst parierte Vogl noch stark, Jentzsch verwertete dann in Abstauber-Manier.

28. Minute: Brunnhuber muss wegen Bandenchecks runter vom Eis, die Gäste in Überzahl.

26. Minute: Ex-Tiger Acolatse erlebt eine denkbar schlechte Rückkehr an den Pulverturm. Vor dem 4:0 wurde er von einem Schuss aus kurzer Entfernung hart getroffen und wurde anschließend von zwei Teamkollegen vom Eis geführt.

24. Minute: TOOOOOOOOOOOOOOOR FÜR DIE TIGERS! Akeson zieht nach Zuspiel von Brandt ab und hämmert die Scheibe in die Maschen!

23. Minute: Jetzt sind die Tigers mit einem Mann mehr auf der Eisfläche. O'Connor darf wegen Hakens zwei Minuten zuschauen. Legen die Tigers nach?

21. Minute: Mouillierat darf wieder mitwirken. Die Tigers haben das Roosters-Powerplay unbeschadet überstanden.

21. Minute: Weiter geht's! Die Tigers sind noch 57 Sekunden in Unterzahl.

Fazit nach dem ersten Drittel: Die Tigers führen nach zwanzig Minuten klar mit 3:0. Gleich zu Beginn hatten die Gäste noch leichte Vorteile, die Straubinger gingen dann aber mittels Doppelschlag in Führung. Das spielte den Tigers in die Karten, die fortan die deutlich bessere Mannschaft waren, durch ein Elsner-Traumtor auf 3:0 erhöhten und dann sogar noch weitere gute Chancen hatten. Wir melden uns pünktlich zum Mittelabschnitt wieder zurück.

20. Minute: Das erste Drittel ist vorbei. Die Tigers hatten im Iserlohner Powerplay sogar die beste Chance. Weil ein Iserlohner in der neutralen Zone ausrutschte und die Scheibe verlor, konnte Balisy frei auf Jenike zulaufen. Der Straubinger vergab die Chance aber.

19. Minute: Erste Strafe gegen die Tigers. Mouillierat muss wegen Stockchecks in die Kühlbox.

16. Minute: Vogl pariert einen Schuss sicher und erhält dafür lauten Applaus und vereinzelte "Birdy"-Rufe. Im Gegenzug die Tigers mit der nächsten Chance - ohne Erfolg.

14. Minute: Die Tigers gönnen Jenike keine ruhige ersten Spielminuten. Die Straubinger machen weiter mächtig Dampf und probieren es ein ums andere Mal. Die Fans honorieren die Leistung akkustisch.

12. Minute: Unmittelbar nach dem dritten Gegentreffer haben die Roosters die Goalies getauscht. Jenike steht jetzt für den glücklosen Weitzmann zwischen den Pfosten.

12. Minute: TOOOOOOOOOOOOOOOOR FÜR DIE TIGERS! Und was für eins! Elsner mit einem Klasse-Move durch die Roosers-Verteidigung, zur Krönung tunnelt er auchn noch Weitzmann!

9. Minute: Raedeke zog da mal für die Gäste von der linken Seite ab, Vogl hielt sicher.

9. Minute: Powerbreak! Die Tigers blieben nach den beiden Treffern das aktivere Team, mit der bisherigen Leistung können die anwesenden Tigers-Fans zufrieden sein.

7. Minute: Besser hätte das Spiel für die Tigers kaum beginnen können. Mittels Doppelschlag gingen die Niederbayern in Führung und hatten danach schon wieder eine ordentliche Gelegenheit.

5. Minute: TOOOOOOOOOOOOOOOOOR FÜR DIE TIGERS! Leier hatte abgezogen und getroffen, zunächst lief das Spiel weiter, doch die Schiedsrichter schauten sich die Szene nochmal an und entschieden auf Tor.

5. Minute: Mit Verspätung gibt es Videobeweis nach einem Schuss der Tigers.

5. Minute: TOOOOOOOOOOOOOOOOOR FÜR DIE TIGERS! Die Straubinger nutzen das erste Powerplay des Spiels gleich eiskalt aus! Einen Schuss kann Weitzmann im Gäste-Tor zunächst nicht sicher parieren, St. Denis staubt ab.

4. Minute: Die erste Strafe des Spiels geht gegen Iserlohn. Broda muss wegen hohen Stocks runter.

2. Minute: Die Gäste zu Beginn mit etwas mehr Zug zum Tor. Foucault prüfte Vogl.

1. Minute: Die Partie läuft!

19.27 Uhr: Die beiden Mannschaften stehen auf dem Eis. Gleich geht's los.

19.24 Uhr: "The Voice" liest das Line-Up der Tigers vor. Noch sechs Minuten bis zum ersten Bully.

19.17 Uhr: Die Gäste wollen mit folgender Aufstellung etwas Zählbares aus der Gäubodenstadt mitnehmen: Weitzmann (Jenike) - Ankert, O'Connor; Riefers, Rausch; Sezemsky, Acolatse; Labrie - Bailey, Cornel, Whitney; Ziegler, Adam, Foucault; Schilkey, Raedeke, Jentzsch; Broda, Ewanyk, Alanov

19.15 Uhr: Diese Reihen sollen es heute für die Straubing Tigers richten: Vogl (Karhunen) - Lampl, Brandt; Scheid, Manning; Kohl, Schopper; Zimmermann - St. Denis, Balisy, Leier; Elsner, Eder, Schönberger; Akeson, Connolly, Mouillierat; Mulock, Brunnhuber, Samanski

Vogl erhält heute im Tigers-Tor den Vorzug vor Karhunen.

19.10 Uhr: Tigers-Stürmer Tim Brunnhuber sagte im Vorfeld der Partie: "Ich denke, dass sich die Roosters über den Sommer gut verstärkt haben und offensiv sehr stark sind. Wir müssen deshalb defensiv sehr gut stehen, Fehler vermeiden und vorne die nötigen Chancen kreieren, um erfolgreich zu sein."

19.05 Uhr: Die Tigers stehen nach der Niederlage gegen Schlusslicht Schwenningen auf dem zwölften Platz. Besser sieht's bei den Gästen aus. Iserlohn hat bislang acht Punkte mehr geholt als Straubing und belegt derzeit den fünften Tabellenplatz. 

19.00 Uhr: Servus liebe Eishockeyfreunde! Für die Straubing Tigers geht's momentan Schlag auf Schlag. Heute sind die Iserlohn Roosters zu Gast in Straubing. In einer halben Stunde geht's los. Wir berichten für Sie ab sofort live aus dem Eisstadion am Pulverturm.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading