Landshuter Umweltmesse Organisatoren wollen "den Tunnelblick auflösen"

Stellten im Vortragssaal der Sparkassen-Arena das Programm der Landshuter Umweltmesse vor: (von links) Geschäftsführender Gesellschafter der LA-umwelt, Rudolf Schnur, Oberbürgermeister Alexander Putz, der Geschäftsführer der Messegesellschaft, Bernhard Seyller, und Geschäftsführende Gesellschafterin Andrea Lapper Foto: bb

Eigentlich steht der März 2020 ganz im Zeichen der Politik. Doch am Wochenende zwischen der Kommunalwahl am 15. März und dem Termin der (möglichen) Stichwahl um das Amt des Oberbürgermeisters ist eine weitere Veranstaltung angesetzt.

Zum bereits 15. Mal findet vom 20. bis 22. März auf dem Messegelände die Landshuter Umweltmesse statt. Die beiden Organisatoren, die Geschäftsführenden Gesellschafter der LA-umwelt, Andrea Lapper und Rudolf Schnur, stellten am Montag mit zahlreichen Ausstellern bei einer Pressekonferenz das Programm vor.

Schnur gestattete sich dabei einen nicht unkritischen Blick auf die anhaltenden Diskussionen um weltweiten Umwelt- und Klimaschutz. "Das Thema Umwelt wird seit geraumer Zeit mit einem Tunnelblick betrachtet", sagte der CSU-Politiker. Die Öffentlichkeit sei extrem fokussiert auf den Ausstoß von CO2-Emissionen. Doch Umweltschutz gehe, so Schnur, deutlich weiter. "Wir wollen auf unserer Messe diesen Tunnelblick auflösen und dem Bürger die ganze Palette des Natur- und Umweltschutzes näherbringen."

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 14. Januar 2020.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 14. Januar 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading