Landshut "Goldenes Haus" am Kupfereck sorgt für Aufsehen

Mit seinem neuen "Goldenen Haus" in der Inneren Münchener Straße bietet Malermeister Franz Rebl erneut Zündstoff für Diskussionen. Foto: Uli Karg

Er hat wieder zugeschlagen. Nach dem aufsehenerregenden Anstrich des "Grünen Hauses" in der Luitpoldstraße zieht nun auch an der Inneren Münchener Straße eine Fassade alle Blicke auf sich.

Dieses Mal aber nicht in Grün, sondern in Wellenform und Gold. Landshuts Baudirektor bezeichnet den Neubau am Kupfereck als einen weiteren Publicity-Schachzug des Eigentümers, um in die Öffentlichkeit zu kommen. Für den Besitzer und Gestalter, den Malermeister Franz Rebl aus Landau, ist es hingegen ein "Hingucker". Gegen den Anstrich des "Grünen Hauses" zog die Stadt 2017 vor das Verwaltungsgericht Regensburg - allerdings vergeblich. Man wollte den Hauseigentümer auf dem Gerichtsweg dazu zwingen, die quietschgrün gemusterten Fassaden zu überstreichen. Diesmal will man soweit nicht gehen.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading