Der Frauennotruf in Cham wird 25 Jahre alt. Im Landkreis haben ihn federführend die damalige Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises Cham, Edeltraud Schmidbauer, und Diakon Manfred Kalkbrenner im Jahr 1993 ins Leben gerufen. Träger ist der Caritasverband für den Landkreis Cham. Zur Feier am Sonntag im Kloster Strahlfeld waren neben den ehrenamtlichen Mitarbeitern auch zahlreiche Ehrengäste geladen.

Der Frauennotruf ist, wie der Name zum Teil schon verrät, eine kostenfreie Anlaufstelle für Frauen und Mädchen, welche Opfer verschiedenster Arten von Gewalt werden. Dazu gehören neben körperlicher und sexueller Gewalt auch die seelischen Verletzungen wie Beleidigung, Bedrohung und Unterdrückung. Die Notrufnummer ist rund um die Uhr erreichbar. Tagsüber betreuen Fachkräfte die Anruferinnen, abends und am Wochenende sind es geschulte und kompetente, ehrenamtliche Mitarbeiterinnen. Sie alle unterliegen der Schweigepflicht und wollen ohne Vorurteile oder Bewertung zuhören und zu Fachdiensten beziehungsweise Beratungsstellen vermitteln. Auf Wunsch kann das Telefonat auch anonym durchgeführt werden.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 14. März 2018.