"Wo würde die deutsche Wirtschaft heute stehen, wären in den letzten Monaten die Kunstminister für sie verantwortlich gewesen?", sagte Hansjörg Albrecht am Königsplatz. Für diese effektvolle Pointe bekam der Organist, Dirigent und künstlerische Leiter des Münchener Bach-Chores viel Beifall von den rund 1.000 Demonstranten, die sich am Königsplatz für eine stärkere Berücksichtigung kultureller Belange in der - hoffentlich - dank einer täglich steigenden Impfquote zu Ende gehenden Corona-Krise einsetzen.

Bayerns Kunstminister Bernd Sibler hörte sich die Kritik gelassen an - wie schon bei der ersten Kundgebung im Oktober.