Interview Autorin über die Oberpfälzer: "Bellen tun sie ja überall"

Ute Freihart lebt und arbeitet in Regensburg. Foto: Battenberg-Gietl-Verlag

"Des konnst deim Bou veazöhln", hat sich Ute Freihart gedacht und daraus ein Büchlein gemacht. Es trägt den Untertitel "Oberpfälzisch für Anfänger" und nimmt die Leser mit auf eine Reise durch den kernigen Dialekt. Freihart versucht sich ihm über Grammatik, Aussprache und Redewendungen zu nähern.

Die 25-jährige Künstlerin, die in Regensburg lebt und arbeitet, studierte Design an der TH Nürnberg und stellt ihren Erklärungsansätzen lustige Illustrationen an die Seite. "Für alle Oberpfälzer ein Leseschmankerl, für alle ,Zougroasten' die Rettung!", meint der Verlag. Eine Stück Bewahrung regionalen Charms, sagt Ute Freihart.

Frau Freihart, was bedeutet der Oberpfälzer Dialekt für Sie?

Ute Freihart: Ich verbinde mit dem Oberpfälzischen Heimat und meine Kindheit. Aufgewachsen bin ich in einem Dorf bei Hemau, dort wurde immer Dialekt gesprochen. Als ich für mein Studium wegzog, bin ich nur noch wenig mit Mundart in Kontakt gekommen, weil fast ausschließlich Hochdeutsch gesprochen wird. Was schade ist, weil somit auch oft der individuelle Charme einer Region verloren geht.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading