Grundschul-Rektorin in Straubing "Schüler haben nun zugewiesenen Platz auf dem Pausenhof"

Auf dem Pausenhof der Sankt Peter Grundschule in Straubing hat jedes Kind seinen eigenen markierten Platz zugewiesen bekommen. Die Kinder kommen jeden Tag mit Mundschutz. Foto: Sankt Peter Grundschule

Seit Montag sind die Viertklässler der Grundschule Sankt Peter in Straubing wieder zurück in der Schule - mit Farbmarkierungen, Einbahnstraßen, Masken auf dem Pausenhof.

Rektorin Ursula Urban und Konrektorin Johanna Weiser bereiten gerade Einsatzpläne vor. Während Verbände die Regelungen zum Übertritt kritisieren, haben sie ganz andere Sorgen.

Frau Urban, Frau Weiser, Verbände kritisieren, dass die verschlankten Übertrittszeugnisse zum jetzigen Zeitpunktnicht fair seien. Was sagen Sie dazu?

Ursula Urban: Das kann ich so nicht unterschreiben. Jeder bekam durch die Noten eine Empfehlung, die seit Jahren Gültigkeit hat. Die Noten berechnen sich von September 2019 bis März 2020. In dieser Zeit wurden Leistungsnachweise erbracht. Selbstverständlich fehlen welche. Im Zweifel wurde stets für den Schüler entschieden. Jedem ist es gestattet, am Probeunterricht teilzunehmen. Uns macht eher das Personal Sorgen: Wo sollen wir das herbekommen? Wenn die über 60-Jährigen und Erkrankten, die Risikogruppen, zu Hause bleiben sollen.

Wie hat sich denn der digitale Unterricht gestaltet?

...

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa.plus.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 14. Mai 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

3 Kommentare

Kommentieren

null

loading