Fußball Maaßen verteidigt robuste Augsburger: "Spielen nicht unfair"

Augsburgs Trainer Enrico Maaßen. Foto: Stefan Puchner/Deutsche Presse-Agentur GmbH/dpa/Archivbild

Augsburgs Trainer Enrico Maaßen hat Kritik an der robusten und emotionalen Spielweise seiner Mannschaft zurückgewiesen. "Wir haben eine intensive Art des Fußballs. Ich denke aber nicht, dass wir unfair spielen", sagte der 38-Jährige vor dem Auswärtsspiel in der Bundesliga beim VfB Stuttgart am Samstag (15.30 Uhr/Sky). "Wenn man sich die anderen Bänke anschaut, ist es jetzt nicht so, dass wir in jedem Spiel total emotional agieren", argumentierte der Fußballlehrer weiter.

Insgesamt 37 Gelbe Karten haben die Augsburger Spieler in der laufenden Bundesliga-Saison gesammelt. Damit stehen die Fuggerstädter an der Spitze dieser Statistik. Am letzten Spieltag gegen RB Leipzig (3:3) war Abwehrspieler Iago nach einem Rempler in die Kabine geschickt worden. Der Platzverweis hatte dem FCA nach dem zwischenzeitlichen 3:0 den sicher geglaubten Sieg gekostet.

"Wenn Entscheidungen gegen uns getroffen werden, müssen wir bei uns bleiben. Wir müssen uns das ein oder andere Mal ein bisschen zurücknehmen und uns dahin entwickeln, dass wir mit unseren Emotionen Fußballspielen", forderte Maaßen und bescheinigte seiner Mannschaft durchaus eine "selbstkritische, reflektierte" Haltung.

Dieser Artikel ist Teil eines automatisierten Angebots der Deutschen Presse-Agentur (dpa). Er wird von der idowa-Redaktion nicht bearbeitet oder geprüft.

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading