Eishockey-Playoffs Eisbären Berlin gleichen gegen München aus

Eine hart umkämpfte Partie lieferten sich Münchens Trevor Parkes (r.) und Berlins Kevin Clark. Foto: Angelika Warmuth/dpa

Die Eisbären Berlin haben in der hitzigen Finalserie um die deutsche Eishockey-Meisterschaft gegen den EHC Red Bull München ausgeglichen. Der Vorjahreschampion gewann am Sonntag das zweite packende Playoff-Duell erst nach zweimaliger Overtime mit 3:2 (1:1, 0:0, 1:1, 0:0, 1:0) und kann am Montag (19.30 Uhr) in eigener Halle vorlegen.

Trevor Parkes brachte die Münchner in der 13. Minute in Führung. Nur 35 Sekunden danach erzielte Leo Pföderl im Fallen den Ausgleich. In der mit 5533 Fans ausverkauften Arena rettete erneut Parkes (58.) den EHC nach einem Treffer von Frans Nielsen (41.) in die doppelte Verlängerung. In der leidenschaftlichern Partie war dann wieder Nielsen (84.) der Matchwinner.

Schlägerei ist Aufreger des Spiels

Eine wilde Schlägerei zwischen dem Münchner Patrick Hager und dem schließlich blutenden Manuel Wiederer war ein unrühmlicher Aufreger in der Schlussphase des dritten Drittels.

Die Münchner hatten die erste Partie in der Serie Best-of-Five am Freitagabend trotz eines zwischenzeitlichen 0:3 noch mit 4:3 für sich entschieden. Wer zuerst drei Spiele gewinnt, ist Meister. Das vierte Finale am Mittwoch (19.30 Uhr) wird wieder in der bayerischen Landeshauptstadt ausgetragen.

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading