Dingolfing FCD feiert Finaleinzug - Reserve holt Auswärtssieg

Julian Kehl sorgte mit einem herrlichen Weitschuss für die Entscheidung. Foto: Stephan Orlet

Für den FC Dingolfing stand am Ostermontag das Halbfinale im Pokalwettbewerb an. Dabei ging es zum Tabellenführer der Kreisklasse Pfarrkirchen, dem ASV-DJK Stubenberg. "Wir waren natürlich Favorit und wollten auch so auftreten. Der Pokal hat bekanntlich seine eigenen Gesetze, daher wollten wir nichts anbrennen lassen", analysiert FCD-Erfolgstrainer Holger Götz die Ausgangslage.

Götz und sein Trainerpendant Marco Kenneder nutzen auch wie in den Runden zuvor den Pokal als Möglichkeit zur Rotation. Daher wirbelte man nach dem Ligasieg gegen Geiselhöring zwei Tage zuvor die Startelf gehörig durcheinander. Bogdan Hodoroaba stand für Thomas Obermeier zwischen den Pfosten. Davor agierten Florian Mühlbauer, Kenneder, Sebastian Sattler und Simon Käufl. Die Schaltzentrale bestand aus Julian Kehl und Andreas Eglseder. Davor agierte Maximilian Wilhelm erneut in der Rolle des Spielmachers und sollte dort die Flügelzange aus Tobias Johann und Lukas Wittmann in Szene setzen. Im Sturmzentrum lief Rinos Bajraktari auf.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 25. April 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 25. April 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading