Der Blick in den Sternenhimmel öffnet stets ein Fenster in die Vergangenheit. Das Bild, das wir nachts sehen, könnte in Wirklichkeit ein ganz anderes sein. Denn das Licht der Sterne ist nicht selten Millionen und Milliarden Jahre unterwegs.

In einem Jahr legt es 9,46 Billionen Kilometer zurück, das sind 299 792 Kilometer pro Sekunde. Beteigeuze, ein Stern des Orion beispielsweise, ist 642 Lichtjahre von der Erde entfernt. Wir sehen den Stern also so, wie er vor 642 Jahren ausgesehen hat.

Ein wahrer Sternenkenner ist Manfred Höcherl. Der Loiblinger beobachtet den nächtlichen Himmel nicht nur mit dem Teleskop, er hat sich seit langem auch der Sternenfotografie verschrieben.