Bundestagswahl Haben Sie Ihre Wahl schon getroffen? Das sagen idowa-Leser

Am 26. September ist Bundestagswahl. Die Umfragen dazu schwanken im Wahlkampf stark. (Symbolbild) Foto: picture alliance / Sebastian Gollnow/dpa/dpa

Am 26. September ist Bundestagswahl. Wird Armin Laschet (CDU) Angela Merkel beerben? Oder gelingt den Grünen um Annalena Baerbock der große Wurf? Und wird die Wahlbeteiligung ähnlich gering sein wie zuletzt bei den Landtagswahlen? Von unseren Lesern wollten wir in der vergangenen Woche wissen, ob Sie sich schon festgelegt haben, wen sie wählen? Die Antwort fällt deutlich aus.

Von den 1.634 Lesern, die an unserer Umfrage teilgenommen haben, haben sich bereits jetzt 980 (60 Prozent) klar entschieden, wen sie wählen. Sie wollen davon auch nicht mehr abrücken. 474 Leser (29 Prozent) gaben in der Umfrage an, bereits eine Tendenz zu haben, wo sie ihr Kreuz am 26. September machen werden. Allerdings wollen sie sich noch ein Hintertürchen offen halten und die weiteren Entwicklungen abwarten. 180 Teilnehmer (11 Prozent) tendieren dagegen dazu, erst kurz vor der Wahl spontan ihre Entscheidung zu treffen. 

Tatsächlich kann bis dahin noch viel passieren. Schlug der Zeiger unmittelbar nach der Bekanntgabe von Armin Laschet als Kanzlerkandidat der Union noch in Richtung der Grünen und damit Annalena Baerbock aus, änderte sich das mittlerweile wieder. Nicht zuletzt deshalb, weil immer weitere Negativschlagzeilen über Baerbock an ihrem Image kratzten. Im Zuge der Hochwasserkatastrophe in Nordrhein-Westfalen zog sich nun allerdings wieder Laschet den Unmut vieler Bürger zu, als er auf einem Pressetermin mitten im Katastrophengebiet herzhaft lachte. Ein Lachen im unpassendsten Moment.

Lesen Sie hierzu auch: Kritik an Laschet wegen Lacher im Flutgebiet

Auch auf unserer Facebook-Seite haben sich einige Leser zu unserer Umfrage geäußert. Hier wurde deutlich, dass viele bereits jetzt wissen, wen sie nicht wählen werden. Wem dann aber letztlich ihre Stimme gehören wird, das scheint bei einigen noch völlig unklar zu sein. Das bringt etwa Christine Kraus zum Ausdruck: "Bisher weiß ich nur, wen und was ich definitiv NICHT wähle. Und da bleibt kaum was übrig." Die Frage, ob die Entscheidung wer am 26. September gewählt wird, schon feststeht, beantwortet Florian Fawkes dagegen recht eindeutig: "Aber sowas von. Kleiner Tipp: Keine Maskenbereicherer und keine Abschreiber." 

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading