Seine ersten Erfahrungen mit der Politik hat Christian Schindler bei den "Schwarzen" gemacht. Sein Vater war 2007 CSU-Delegierter bei der legendären Kampfkandidatur zwischen Horst Seehofer, Erwin Huber und Gabriele Pauli um den Parteivorsitz.

Für Schindler ein Aha-Moment, der ihn erkennen ließ, dass die CSU nichts für ihn ist. Seine politische Heimat hat der 28-Jährige dennoch gefunden: bei den Freien Wähler. "Die stehen in der Parteienlandschaft für die gesunde Mitte", findet Schindler.

Im Kreisverband Cham spielt der Verwaltungsfachwirt längst eine tragende Rolle, führt die Jungen Freien und kandidiert nun sogar für den Bundestag im Wahlkreis Schwandorf.