Cham (dpa/lby) - Nach einer Bombendrohung gegen das Landratsamt in Cham hat die Polizei am Freitagmittag Entwarnung gegeben. Nach Behördenangaben durchsuchten zuvor Sprengstoff-Spürhunde das Gebäude.

Im Briefkasten eines Gemeindegebäudes in der Umgebung war am Morgen ein Zettel mit der Drohung gefunden worden. Daraufhin wurde das Landratsamt vorsorglich evakuiert. Etwa 350 Mitarbeiter seien davon betroffen gewesen.

Am Montag soll der Betrieb wieder regulär stattfinden, teilte das Landratsamt mit. Der Absender der Drohung blieb zunächst unbekannt. Ende März waren bundesweit mehrere Stadtverwaltungen in Deutschland wegen Bombendrohungen geräumt worden, darunter das Augsburger Rathaus.