Am Samstag passierte im Landkreis Deggendorf ein Auffahrunfall, bei dem ein Schaden von mehr als einer Viertelmillion Euro entstand.

Der Unfall passierte gegen 12.50 Uhr in Auerbach auf der Bundessstraße. Ein 70-Jähriger musste mit seinem Ferrari an einer roten Ampel warten. Ein 43-Jähriger, der mit einem älteren VW unterwegs war, erkannte das zu spät und fuhr ungebremst auf den Ferrari auf. Die beiden Fahrzeuginsassen im Ferrari wurden leicht verletzt, der Unfallverursacher blieb unverletzt. Am VW entstand Totalschaden in Höhe von circa 1.000 Euro. Am Ferrari entstand ebenfalls Totalschaden – der auf etwa 275.000 Euro geschätzt wird.

Aufgrund der Verkehrsbehinderungen durch den Unfall entwickelte sich schnell ein Stau. Bis zum Eintreffen der Polizei und der Feuerwehr Auerbach regelten zwei Angehörige der Freiwilligen Feuerwehr Auerbach den Verkehr, die zufällig zum Unfall hinzukamen.