Algier - Neun Monate nach dem durch Massenproteste ausgelösten Rücktritt des langjährigen algerischen Präsidenten hat der frühere Premierminister Abdelmadjid Tebboune den Amtseid als Staatschef abgelegt. Der 74-Jährige übernimmt damit für die kommenden fünf Jahre das Präsidentenamt im größten afrikanischen Land. Tebboune hatte bei der Wahl in der vergangenen Woche nach offiziellen Angaben 58 Prozent der Stimmen bekommen. Zehntausende Menschen waren in den Tagen vor und nach der Wahl auf die Straße gegangen und hatten gegen die Präsidentenwahl protestiert.