Abkürzung und Abenteuer-Parcours Diese Regensburger Gasse hat einen Namen verdient!

Anna und Lena haben nachgemessen: Die Gasse, die die Badstraße mit der Lieblstraße verbindet, ist nur einen Meter breit - und der Gang hindurch ein echtes Erlebnis! Foto: Dominic Casdorf

Fußgänger, die vom Regensburger Stadtzentrum in Richtung Dultparkplatz unterwegs sind, könnten den Mini-Gehweg an der Badstraße kennen.

Der Gang hindurch ist ein kleines Abenteuer: Kaum einen Meter breit, Graffiti, die Häuserwände ragen links und rechts mehrere Meter in die Höhe. Das Licht ist bestenfalls diffus und wenn man Gegenverkehr hat, dann ist viel Kreativität gefragt, um sich aneinander vorbeizuquetschen. Dieses städtebauliche Nadelöhr ist eine echte Attraktion. Eine praktische Abkürzung dazu, wie Katrin Butz, Pressesprecherin der Stadt Regensburg, erklärt: "Die Verbindung zwischen Badstraße und Lieblstraße ist historisch gewachsen und stellt als einzige Verbindung eine Besonderheit in der Bebauung zwischen den beiden Straßen dar."

Auf dem Oberen Wöhrd war das Gässchen früher als Stubergassl bekannt. Und heute? Da hat der XXS-Gehweg, eigentlich eine Feuergasse, nicht mal einen Namen. Schade. Als Abkürzung und Abenteuer-Parcours in einem hätte die winzige Passage doch einen Namen verdient, oder?

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

2 Kommentare

Kommentieren

null

loading