Wörth an der Donau Das Schweigen der Lärmer - Übungsflüge der Bundeswehr

Ein Eurofighter fliegt am Dienstag (25.07.2006) über den Fliegerhorst im oberbayerischen Neuburg a. d. Donau. Foto: Armin Weigel dpa/lby

Überschallknalle aus heiterem Himmel verwundern die Wörther Bürger

Wörth hat einen Knall, könnte man sagen. Die Rede ist von den immer wiederkehrenden Überschall-Knallereignissen. Das ist an sich nichts Neues: Schon lange hat man sich an die lauten Grüße aus der Luft gewöhnt. Neu ist hingegen ihre Häufung. Mehrere Knalle an einem Tag, nein, das habe es noch nicht gegeben, seitdem er hier wohnt, sagt Arnd Overbeck. Der Rheinländer ist mit seiner Frau vor ungefähr vier Jahren nach Wörth gezogen. Er genießt die Ruhe, den schönen Ausblick von seinem Haus über das Donautal, die Nähe zu Regensburg, das beschauliche Kleinstadtleben. Ein Idyll, von dem Overbeck geradezu schwärmt - wären da nicht die unberechenbaren Knaller. Overbeck wunderte sich: Wird das alles hier einfach so hingenommen?

Tatsächlich herrscht ein gewisser Gleichmut bei den Wörthern vor. Die Überschallflüge, die gibt es eben schon seit langer Zeit.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 12. August 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 12. August 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading