Mitarbeiter einer Further Firma mussten in Quarantäne Corona legt Lebensmittelbetrieb lahm

Mit diesem Zettel an der Tür zum Further Werk werden bei Rohwurst Breu die Kunden auf die vorübergehende Schließung hingewiesen. Foto: Th. Linsmeier

Zum ersten Mal hat die Corona-Pandemie offensichtlich eine Further Firmenniederlassung lahmgelegt. Der Stammsitz von Rohwurst Breu an der Adolph-Kolping-Straße in Grabitz ist von Covid-19 betroffen; er ist bis zum 26. Oktober geschlossen. Im neuen Werk in Arnschwang laufe jedoch die Produktion weiter.

"Unser Betrieb in Furth im Wald ist zu keiner Zeit durch eine behördliche Anordnung geschlossen worden", betonte Firmeninhaber Andreas Breu auf Nachfrage der Chamer Zeitung. Fakt sei, dass sich bei "einigen wenigen Mitarbeitern" positive Befunde ergeben hätten.

Diese seien mit Kollegen direkt in Kontakt gekommen. Deshalb mussten auch diese in Quarantäne.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

1 Kommentar

Kommentieren

null

loading