Die Entscheidung ist gefallen: Das VdK-Frühlingsfest in diesem Jahr wird nicht stattfinden. Die Vorstandschaft des Ortsverbandes um den Vorsitzenden Oliver Antretter bedauere dies sehr, allerdings ließe die Entwicklung der Corona-Pandemie keine andere Wahl. "Die Gesundheit hat im größten Sozialverband Deutschlands Vorrang und die politischen Vorgaben sind einzuhalten", schreibt Antretter zur Erklärung der Entscheidung, und weiter: "Wir vertreten den Standpunkt, dass es ein Frühlingsfest light mit etwaigen Beschränkungen und strengen Hygienevorschriften nicht geben soll."

Die Entscheidung, Volksfeste abzusagen, betreffe nicht nur Deggendorf, sondern die gesamte Region, so werde wohl auch das Straubinger Gäubodenfest nicht stattfinden können. Trotz der derzeitigen Situation sei es das Ziel des Vorstandes des VdK-Ortsverbands Deggendorf, statt des Frühlingsfestes ein Herbstfest von 8. bis 17. Oktober zu veranstalten. Doch Antretter weiß, dass dies von der weiteren Entwicklung der Corona-Pandemie, dem Fortschreiten der Impfungen und der Verfügbarkeit des Festplatzes an der Ackerloh, auf dem derzeit ein Impfzentrum steht, abhängig ist. Sollte es möglich sein, seien die Vorbereitungen dafür getroffen, so hätten etwa die Festwirte bereits ihre mündliche Zusage gegeben, berichtet Antretter.

Mehr zum Stand der Dinge bei den Volksfesten in der Region im Jahr 2021 finden Sie in unserer Übersicht: Ein Sommer ohne Feste?