Waldmünchen Städtebauliche Gespräche im Cocobello: Beispiele für Sanierungen

Das Feichtmayr-Haus am Waldmünchner Marktplatz: Siegfried Wagner hat mit der Sanierung die Innenstadt aufgewertet. Heute beherbergt das Gebäude das Mehrgenerationenhaus. Foto: ru

Waldmünchen als eine Stadt wahrnehmen, in die es sich zu investieren lohnt: Darauf zielt eine lockere Veranstaltungsreihe ab, die am Freitagabend ihren Auftakt nahm. Zu diesem "Cocobello-Gespräch" hatten Architekt Johannes Haslsteiner, städtebaulicher Berater, und sein Kollege Peter Haimerl eingeladen.

Sie begrüßten im Cocobello neben Bürgermeister Markus Ackermann und einigen Bauherren, die bereits saniert haben, besonders Siegfried Wagner senior als Referenten des ersten Abends.

Als "Waldmünchner mit Leib und Seele" sei Wagner prädestiniert und vor allem kompetent, aus seinen Erfahrungen mit Sanierungen im Altstadtbereich zu berichten, so Haslsteiner. Der Architekt ging auf die Aktion "Heimatloft" ein, deren Hintergrund auch ist, eine Revitalisierung der Altstadt anzustoßen. Geradezu begeistert zeigte sich Haslsteiner von der Komplexität und Dichte des städtischen Altstadtbereiches, die es so im weiteren Umkreis nicht gebe.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 19. Februar 2018.

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos