Für Heinrich Stuber ist es ein Arbeitsplatz, für Außenstehende ein Naturparadies: die Seerosenteiche in Walderbach. In kleinen wie größeren Naturweihern leuchten die verschiedensten Farben, die Bienen summen, und beim Spazieren entlang des feuchtweichen Ufers hüpfen immer wieder Wasserfrösche vom Gras ins Nass.

Libellen in kräftigen Farben schwirren dicht über die Wasseroberfläche, das Areal ist zudem ein Paradies für Ringelnattern.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 22. Juni 2018.