Am Samstag kam es gegen 19 Uhr auf der A93 zu einem Auffahrunfall. Nachdem beide Unfallbeteiligten und ein unbeteiligter Zeuge zur Seite gefahren waren, entfernte sich der Unfallverursacher laut Polizei nach kurzer Diskussion unerlaubt von der Unfallstelle. Die Polizei konnte den Unfallbeteiligten trotz sofort eingeleiteter Fahndung nach dem Auto zunächst nicht ausfindig machen. Erst nach knapp drei Stunden konnte eine Streife der Verkehrspolizei Freising das Auto feststellen und einer Kontrolle unterziehen. Da der Fahrer deutlich nach Alkohol roch, wurde ein Alkoholtest durchgeführt, der ein Ergebnis im strafbaren Bereich ergab. Der Führerschein und das Auto des 34-jährigen Fahrers aus den Bereich Fürstenfeldbruck wurden sichergestellt. Beim Fahrer wurde eine Blutentnahme durchgeführt und ein Strafverfahren eröffnet.