VPI Regensburg Abrupter Fahrstreifen-Wechsel führt zu Unfall

Hier finden Sie aktuelle Meldungen der Regensburger Verkehrspolizei. (Symbolbild) Foto: Mathias Adam/dpa

Am Samstagabend gegen 18.40 Uhr ereignete sich auf der A93 in Fahrtrichtung München auf Höhe der Anschlussstelle Ponholz ein Verkehrsunfall mit einem Leichtkraftrad. Der 17-jährige Fahrer des motorisierten Zweirades fuhr, gemeinsam mit seiner ebenfalls 17-jährigen Sozia an der Anschlussstelle Ponholz auf die Autobahn auf. Dort wechselte er unvermittelt vom Beschleunigungsstreifen auf den linken Fahrstreifen, ohne sich vorher zu vergewissern, dass die Durchgangsfahrbahn frei ist. Auf dem rechten der beiden Fahrstreifen kam es in der Folge zu einem Zusammenstoß mit einem Volvo, dessen Fahrer nicht mit dem plötzlichen Einfahren des jungen Mannes rechnete. Der Fahrer des Leichtkraftrades wurde durch den Unfall leicht verletzt. Seine Begleiterin wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus verbracht. Der Volvo-Fahrer wurde bei dem Unfall nicht verletzt.

An dem Volvo entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 3.000 Euro, an dem Kraftrad ein Totalschaden. Gegen den Fahrer des Leichtkraftrades wurde ein Strafverfahren wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs und der fahrlässigen Körperverletzung eingeleitet. Die Autobahn musste in beide Fahrtrichtungen für etwa 20 Minuten komplett gesperrt werden, die Richtungsfahrbahn München blieb für weitere 25 Minuten gesperrt. Die freiwilligen Feuerwehren Lappersdorf und Regenstauf waren mit tatkräftiger Unterstützung vor Ort.

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading