Der Verein der Trenckfestspiele Waldmünchen ist voller Erwartung, wie sich die renovierte Tribüne einmal präsentieren wird.

Auf ihren Rängen erlebten seit über 70 Jahren weit über eine halbe Million Menschen den Trenck und seine wilden Reiter, die Panduren und das Schwabenkatherl und die packenden Volksszenen.

Dass einmal zwei Spielsaisonen ausfallen würden, weil ein kleines Virus die ganze Gesellschaft einschränkt, das habe man sich überhaupt nicht vorstellen könnten, betonte der Präsident des Vereins, Landrat Franz Löffler, bei der Jahresversammlung.

Damit die Spieler auch erfahren, was sich auf dem Areal der Tribüne schon seit einiger Zeit tut, waren sie vor der Versammlung zu einer Baustellenbesichtigung eingeladen.