Volksfest Straubing Gäubodenvolksfest unter 2G-Bedingungen?

Spätestens im April müsse eine Entscheidung über das Gäubodenvolksfest 2022 fallen. Foto: Florian Wende
Spätestens im April müsse eine Entscheidung über das Gäubodenvolksfest 2022 fallen. Foto: Florian Wende

Wie kann Straubing 2022 sein Gäubodenvolksfest durchführen? Dazu wird im Rathaus und bei der Ausstellungs-GmbH schon vorgeplant.

München habe seine Verwaltung beauftragt, ein Oktoberfest unter 2G-Bedingungen zu prüfen, sagte CSU-Stadtrat und Festwirt Hubert Reisinger bei den Anfragen in der jüngsten Sitzung des Straubinger Stadtrats. Jetzt wollte er wissen, ob die Straubinger Stadtverwaltung in Bezug auf das Gäubodenvolksfest auch in der Richtung aktiv sei.

"Wir sind auch dran an dieser Fragestellung", versicherte ihm OB Markus Pannermayr. Es werde geprüft, was für 2G an organisatorischem und finanziellem Aufwand nötig wäre. Außerdem würden Beschicker nach der Akzeptanz befragt.

Eine Umfassung für das Festgelände wäre nötig mit Eingangskontrollen. Gleichzeitig dürften die Fluchtwege nicht beeinträchtigt werden.

In jedem Fall, so Pannermayr, müsse der Freistaat rechtzeitig den Rahmen für Großveranstaltungen definieren.

Spätestens im April müsse eine Entscheidung über das Gäubodenvolksfest 2022 fallen.

Was beim Christkindlmarkt passiert sei, dass aufgebaut sei und dann wegen geänderter Vorgaben wieder abgebaut werden müsse, dürfe beim Volksfest nicht passieren. Das wäre fatal.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading