Die Polizei hat vergangenes Jahr weniger Verstöße im Straßenverkehr in Ostbayern geahndet als im Jahr 2019. Das liege jedoch nur daran, dass wegen der Corona-Pandemie weniger Verkehr auf den Straßen war, teilte Timo Payer, der Präsident des Bayerischen Polizeiverwaltungsamts in Straubing, am Mittwoch mit.

Mehr als 2,3 Millionen Verwarnungen und Bußgeldbescheide meldete das Polizeiverwaltungsamt in seiner Jahresstatistik für 2020. Im Vorjahr waren es den Angaben zufolge gut 2,7 Millionen gewesen.