Verdacht auf Geldwäsche Passauer Polizei findet bei Verkehrskontrolle knapp 400.000 Euro

Knapp 400.000 Euro Bargeld versteckte der Mann in seinem Auto. Foto: Polizeipräsidium Niederbayern

Bereits am Dienstag, 10. Januar, haben die Fahnder der Grenzpolizeiinspektion Passau bei einer Verkehrskontrolle einen großen Fund gemacht. Wie die Polizei erst jetzt mitteilte, entdeckten sie im hinteren Teil eines Autos knapp 400.000 Euro Bargeld.

Dem Bericht zufolge gab der 47-jährige Fahrer an, auf dem Weg nach Österreich zu sein. Die Geldbündel hatte er in seinem Auto versteckt. Zudem verlief ein Drogentest positiv. 

Gegen den Mann wurde unter anderem ein Verfahren wegen des Verdachts der Geldwäsche eingeleitet. Das Bargeld wurde zur Vermögensabschöpfung sichergestellt. Das Ergebnis der Durchsuchung der Wohnung des Mannes in Hessen erhärtete den Tatverdacht. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der Tatverdächtige entlassen. Die Ermittlungen werden nun bei der Kriminalpolizeiinspektion Niederbayern und der Staatsanwaltschaft Passau geführt.

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading