USA Opel-Mutterkonzern PSA und Fiat Chrysler wollen fusionieren

Der Besitzer eines Citroen DS fährt während eines Treffens zum 50-jährige Bestehen des legendären Automobils am Eiffelturm vorbei. Eine mögliche Fusion zwischen der Opel-Mutter PSA und dem italienisch-amerikanischen Automobilhersteller Fiat Chrysler (FCA) bietet nach Ansicht des Auto-Experten Bratzel viele Chancen. Die Franzosen könnten so auf dem US-Markt Fuß fassen, sagte der Leiter des Center of Automotive Management in Bergisch Gladbach am Mittwoch. Foto: Sipa Haley/epa/dpa

Der französische Opel-Mutterkonzern PSA und der italienisch-amerikanische Autohersteller Fiat Chrysler wollen fusionieren.

Man habe sich auf offizielle Gespräche dazu verständigt, berichteten die Konzerne in einem gemeinsamen Statement. Damit solle der weltweit viertgrößte Autobauer entstehen. Angestrebt werde ein Absatz von 8,7 Millionen Fahrzeugen pro Jahr. Größer als der neue Auto-Riese wären nur noch Volkswagen, Toyota und der französisch-japanische Renault-Nissan-Verbund.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse: