Am Montag hat der Prozess gegen einen 31-jährigen Regensburger wegen bewaffneten unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln. Nach dem ersten Verhandlungstag ergeben sich für das Landgericht jedoch mehrere Fragen.

Er habe damals erst einmal Abstand gewinnen wollen und sei deshalb vorübergehend nach Spanien geflogen, erklärt Tobias S. am Montag zu Prozessbeginn. Zuvor seien "zwei Albaner" bei ihm im Universitätsklinikum aufgetaucht und hätten ihn gewarnt.